Jenny Teil 5: Die Bootstour Amsterdam

Haziran 5, 2021 0 Yazar: admin

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Ass

Jenny Teil 5: Die Bootstour AmsterdamWir gingen lecker essen und machten anschließend noch einen schönen Stadtbummel. Jenny hatte sich aufgehübscht, war sehr schön geschminkt und sehr weiblich. Ich war etwas neidisch, weil ich meine Mädchensachen nur drunter tragen konnte.Hinter der Oude Kerk machten wir noch einen Rundgang durch das Rotlichtviertel. Hübsche Frauen findet man hier hinter Glasscheiben auf Kunden warten, aber auch Etablissements mit Live-Shows. Und in so eines ließen wir uns herein treiben. Wir bekamen eines der Séparées, wo wir uns ungestört die Live-Show ansehen können. Ein Pärchen war gerade zu Gange in einer akrobatischen Stellung-ist wohl nur was für Profis. Dann sahen wir einen Striptease von einer jungen Frau, toll proportioniert und beweglich. Ein wenig rutschte ich schon in dem Sessel herum. Auch Jenny faszinierte die Bewegungsfähigkeit des Mädchens…Nach einer kurzen Pause, die Getränke wurden serviert, begann ein Live-Act. Ein junger Mann, alles sehr gut definiert kam auf die Bühne und setzte sich auf ein rotes Sofa. Eine junge Frau kam hinzu und begann einen schicken Lapdance. Stück für Stück entkleideten sie sich gegenseitig. Der Mann legte die Frau auf das Sofa, spreizte ihre Beine zum Spagat und leckte ihr genüsslich zwischen Beinen. Dann rutschte er nach oben, knabberte an ihren Brustwarzen und präsentierte ihr seinen halbsteifen Schwanz. Sie griff gerne zu und tuzla escort ließ ihn sich komplett im Rachen verschwinden und blies hingebungsvoll bis sein Prachtstück richtig stand. Er genoss währenddessen weiter ihre Möse und leckte sie richtig schön feucht.Ich nahm Jennys Hand und führte sie zwischen meine Beine und ging ihr unter das Kleidchen. Wir streichelten uns gegenseitig bis ich merkte, dass ihr Höschen schon ziemlich feucht geworden war. Sie war doch tatsächlich gekommen! “Zur Strafe” ließ ich sie meine Finger ablecken und sie stöhnte leicht, als ich das Höschen zur Seite schob und meine Finger durch ihre Spalte gleiten lasse. Sie war mehr als bereit, aber eigentlich waren wir ja gekommen, um zuzusehen. Der Mann hatte sich zwischenzeitlich auf das Sofa gesetzt und die Frau ritt ihn sauber ab. Dabei hatte sie ihre Füße auf das Sofa gestellt und man konnte schön Ihre Möse sehen, wie sie den Schwanz in sich aufsaugte und abritt. Dann drehte sie sich um und setzte sich wieder auf den Schwanz und ließ sich von hinten abficken.Jenny wurde immer unruhiger und so dirigierte ich sie hinter die Sessel. Ich stellte mich hinter sie und hielt sie fest um den Oberkörper, presste meine Hand fest auf ihren Mund während ich sie mit der anderen Hand wichste. Jenny konnte alles sehen, was auf der Bühne passierte und wurde gleichzeitig verwöhnt. Sie spürte meine harte Clit an ihrem Hintern. Ich holte meine tuzla escort bayan Clit aus der Hose und ließ sie durch ihre Spalte gleiten, die dadurch immer gefügiger wurde. Dann drückte ich sie auf die Lehne herunter und drang mit einem Stoß tief in sie hinein. Ihr Stöhnen ging in den Fickgeräuschen von der Bühne unter, wo Sie vor ihm kniete und sich den Saft in das Gesicht spritzen ließ.Es folgte ein weiterer Striptease, den wir allerdings wegen anderweitiger Beschäftigung nicht so genau verfolgten. Ich beschloss es etwas langsamer anzugehen, zog meine Clit aus ihrem Hintern und glitt nur leicht zwischen den Arschbacken durch. Sie drängte sich mir aber entgegen und so verschwand meine Clit wieder in dem engen Loch. Langsam fing ich an zu stoßen und glitt immer tiefer hinein. Ich genoß es sie so ficken; Jenny genoß es auch. Ihr Schwänzchen war hart und steif und überreizt. Als ich sie berührte, kam sie mit heftigen Schüben und spritzte mir ihr Sperma in die Hand. Ich rieb ihr Schwänzchen weiter, wollte Jenny zur Exstase bringen, verteilte ihr Sperma dabei auf ihrem Bauch.Jenny wand sich, konnte es kaum mehr aushalten und so machte ich ein wenig langsamer, auch um den nächsten Live-Act sehen zu können. Dort begannen die Darsteller sich gegenseitig auszuziehen und aufzugeilen. Zu unserer Überraschung hatte die Frau einen dicken Dildo umgeschnallt. Wir waren beide ziemlich aufmerksam und escort tuzla beobachteten, wie die Frau sich zwischen die Beine des Mannes kniete und seinen Schwanz lutschte. Dann schob sie seine Beine hoch, leckte die Eier ausgiebig und geht noch tiefer über den Damm und leckte ihm das Arschloch. Später kam sie hoch, rieb den Dildo mit einem Gleitmittel ein und führte das Ding ein und fickte ihn gekonnt durch. Dabei nahm sie seinen Schwanz in die Hand und hielt ihn mit geschmeidigen Bewegungen bei Laune.In diesem Moment löste sich Jenny von mir, stellte sich hinter mich und griff um meine Hüften und packte meine steife Clit. Ich zog sie ganz nah an mich heran. Jenny öffnete meine Hose und ließ sie fallen, ging auf die Knie und liebkoste meinen Po. Sie schob meine Beine auseinander und griff sich meine Clit, zog sie nach hinten, leckte über Eichel. Dann drückte sie meinen Oberkörper herunter und raunte mir ein „Zieh deine Pobacken auseinander!“ zu. In dem Moment, wo ich an meinen Backen ziehe, spürte ich ihre Zunge an meinem Anus. Sie leckte ausgiebig meine Spalte, drang tief mit der Zunge ins Loch. Dann steckte sie einen Finger tief in meinen Arsch. Dann noch einen zweiten Finger und den dritten dazu. Dabei drehte sie mich um und meine steife Clit rutscht tief in ihre Kehle. Während auf der Bühne dem Darsteller sein Saft aus dem Schwanz gesaugt wurde kam ich auch und spritzte Jenny meinen Saft in die Kehle. Genüsslich leckte sie über ihre Lippen und lächelte mich hingebungsvoll an.Die Pause nutzten wir, um uns landfein und vom Acker zu machen. Wir gingen zum Boot zurück und fielen dort entspannt in die Koje.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32