eine sehr lange story diesmal

Temmuz 18, 2021 0 Yazar: admin

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Ass

eine sehr lange story diesmalALS EINER IN GAY ROYAL(Werner aus Krefeld) NE NETTE COMING-OUT-STORY AUS EINEM DUISBURGER PARK SCHRIEB……mußte ich auch was raushaun das war am 22.11.2016 DADURCH INSPIRIERT FIELEN MIR WEITERE ÄHNLICHE ERLEBNISSE EIN die Ich hier mal versuch raus zu haun.Früher passierte das im Sahnespenderforum das speziell für solche Geschichten und Storys geschaffen wurde,da müßten einige hundert meiner Storys nach zu lesen sein aber schon seit Monaten is diese Community offline und da ich bis jetzt noch keinen vergleichbaren Ersatz gefunden hab versuch ich mal hier was zu posten. SORRY wenns noch etwas hakelt aber ich muß alle meine zum Glück auch auf der heimischen Festplatte abgespeicherten Storys Pi mal Daumen zerteilen oder sogar umschreiben damit ich sie mit COPY and PASTE in 6000 Wörter-Happen lesefähig hier rein bekomm!NETTE STORY,vor über 44 Jahren hatte ich ein ähnliches Erlebniss in Duisburg,aber Meins war provoziert soll heißen ich ich wollte das was passiert.Ich hatte mich bei schwulen Kumpels erkundigt wo denn so was möglich sei und hatte diesen Duisburger Park und den viel bekannteren Düsseldorfer Hofgarten genannt bekommen. Mit dem Zug kostete ne Karte nur am Wochenende Düsseldorf hin und zurück knapp 18 DM also machte ich mich fast alle 14 tage auf den Weg dorthin……weil ich eh in Duisburg umsteigen mußte,bin ich wenn ich notgeil war und damals war ich das fast immer,aufn Abstecher in den Park gewetzt suchte die dort geparkte Zechen-Lokomotive auf,die als Kinderspielgerät umgerüstet war auf und deponierte in Dieser meine Anziehsachen.Das dies Abends spät bei Einbruch der Dunkelheit passierte stellte Ich sicher das keine Kinder involviert wurden. Ich zog dann meinen Parka oder Mantel(je nach Jahreszeit)drüber und schlich zu der nächsten freien Bank wo ich mich dann so bequem wie möglich hinfläzte und im mitgebrachten Magazin blätterte,muß vielleicht noch erwähnen das direkt neben den Bänken kleine Laternen standen die etwas difuses Licht verbreiteten und das Magazin war natürlich ein pornografisches HAPPY WEEKEND oder DU + ICH was damals ein spezielles Homoblatt war.Es dauerte meist nur zehn Minuten dann setzte sich Jemand neben mich und wenn Derjenige zu schüchtern war mich anzusprechen fragte ich ihn nach Feuer für meine Fluppe ließ dabei natürlich meinen Mantel wie zufällig aufgehn und schon hatte ich seine Lippen über meinen Schniepel!……das klappte so oder so ähnlich über etliche Jahre ICH WEISS BLOSS NICH MEHR WIE DER PARK DAMALS HIESS,aber er war nicht weit weg vom HBF und ne olle Zechenlok stand damals auch nich überall!Nach zwei drei solcher Park-Eskapaden die natürlich nich immer gleich aber meistens sehr ähnlich verliefen,schlurfte ich zurück zur Lok raffte meine Klammotten zusammen und begab mich zurück zum HBF wo ich den Anschlußzug nach Düsseldorf zwar verpasst hatte aber dann den Nächbesten nehmen konnte. Die spezielle verbilligte Fahrkarte nannte sich so weit ich mich erinnern konnte WOCHENEND EXTRA und galt von Freitag bis Montagmorgen und umfasste die Strecke(in meinem Fall) Recklinghausen (oder auch Wanne) bis Köln und für 18 DM konnte man jederzeit innerhalb dieses Zeitrahmens zurück oder auch weitergondeln!Das war sehr preiswert ,normalerweise kostete schon die Hinfahrt 18 Ocken und wenn ich mal nicht in Duisburg umsteigen mußte war ich in ner Stunde in Düsseldorf wo die Scene etwas anders als im Duisburger Park aussah. Mit meiner natürlich etwas frisierten Mofa war ich mindesten anderthalb Stunden unterwegs und im Winter fror ich mir oben drein die Eier ab! Im sogenannten Hofgarten gingen die schwülen Sachen etwas versteckter ab, da gabs mitten drin ein grosses Gebüsch mit reichlich Trampelpfaden die sich durchs ganze Gesträuch zogen und zwei drei Bänke standen meist auch dort bereit,ich fands fast öffentlich in Duisburg etwas geiler aber in Düssedorf gefiels mir das die Altstadt grad hundert Meter entfernt war und das dort das im von mir so genannten DÖDELGEBÜSCH etwa das doppelt bis dreifache los war war nich so schlecht.Also egal wann, es liefen immer acht bis zehn Gestalten mehr oder weniger bekleidet dort herum,im Herbst wars dann eh fast öffentlich denn ohne Blätter war das bunte Treiben auch von den öffentlichen Wegen her einsehbar! Da ich eh ein Faible fürs Exibizionistische hatte und habe war ich im Frühjahr mehr in Duisburg und ab Herbst sah man meinen überwiegend nackten Body mehr in DÜSSELDORF.War ich am Anfang meist ganz verstohlen unterwegs wurd ich innerhalb von bahis firmaları Monaten immer verwegener bei meinen Aktionen,aber nicht das Einer auf die Idee kommt das ich mit Mantelauf-Posen auf Kinderspielplätzen die Leute verschreckte,ne ne so nicht ich beschränkte meine Nudisten-Spielchen nur auf Orte und Plätze wo ich genau wußte das es da schwül oder flexibel abging! Da ich oller Quasselkopp mich nich an die Scenetypischen Regeln halten wollte die besagten möglichst ohne groß zu reden sein Ding durch zu ziehn und dann möglichst leise wieder ab zu dackeln war ich bestimmt nicht der beliebteste dort,aber durch beharrliches Volltexten und Ausfragen vor und nach dem Nümmerken,bekam ich wichtige Tips für andere Orte und Treffs im gesamten Ruhrgebiet auch Darkrooms,Kinos,Sexshops und Saunas waren darunter! Das damals jede wirklich jede Bahnhofstoillette mindestens ein Gloryhole hatte will ich nicht unerwähnt lassen,denn als ich immer verwegener wurde fing schon dort meine sexuelle TOUR DE RUHR an,ich entkleidete mich meist schon dort packte alles bis auf Schuhe und Mantel in eine Umhängetasche oder ne Plastiktüte und verschloß dies dann für zwei Groschen später für fuffzig Pfennig im Bahnhofsschliessfach und marschierte dann mehr als aufgeregt in die eh nie weit entfernte Scene! Das sparte nich nur Zeit,ne es war auch sicherer denn zwei dreimal hatte irgend Jemand mein Klammotten geklaut finanziell war der Schaden nie groß weil ich Geld und andre Wertsachen immer im Brustbeutel hatte,aber um Mitternacht nur mit Mantel bekleidet durch eine fremde Stadt zu irren war nicht immer lustig! Beim ersten Klammottenklau war ich fast schon panisch,denn ich hatte meinen uralten schmuddeligen Uraltparka (1970 fürn Fuffi im US-Shop gekauft)gegen ein neues Exemplar getauscht,ein sehr schickes Teil mit Fell an der Kapuze und Druckknöpfen statt bzw zusätzlich zum Reißverschluß, leider war dies Teil viel kürzer als der Alte und mit viel kürzer mein ich das man gleich meinen nackten Arsch sah wenn ich die Arme an hob!Das war in der schwülen Scene durchaus gewollt,aber ausserhalb Dieser eher weniger und da ich damals noch bei den Eltern wohnhaft(Danziger Ring 36)als Meldeadresse angeben mußte kann man meine Panik vielleicht nach voll ziehn.Ich schlich wie auf Eiern zum Hbf und überlegte mir die ganze Zeit ne halbwegs plausible Story die ich meinen Eltern erzählen könnte wenn ich so zu Hause klingelte,ich hatte zwar nen eigenen Schlüssel aber ausgerechnet Diesen hatte ich mit nem Karabiner an meiner Jeanshose befestigt,die mit T-Shirt und Weste geklaut worden war(aus dem Duisburger Lok-Versteck)Geld Fluppn und das Zippo und die Rückfahrkarte waren glücklicherweise im ledernen Brustbeutel fast diebstahlsicher verwahrt aber als ich mir im Bahnhof eine rauchen wollte(was man damals ja noch durfte)tat ich das lieber im Innern des Passbildautomaten so dass ich mit meinem nackten Podex keine unschuldigen Passanten schockierte,nach dem ich drei vier Züge inhaliert hatte war ich schon etwas weniger aufgeregt und sogar den Ansatz einer Lösung hatte ich.Diese sah so aus,da ich ohne den Klammottenklau längst auf dem Weg nach Düsseldorf war, nahm ich auch jetzt den letzten Zug dorthin und schloß mich wegen dem knappen Outfit erst mal im Zug-Wc ein und huschte dort angekommen Ratz Fatz durchs Bahnhofsgebäude und ging ab dort schnurstracks in eins der zahlreichen Pornoshops die fast alle bis Eins oder Zwei geöffnet hatten.Im Shop angelangt strebte ich gleich in den hinteren Bereich wo links ein kleines Kino und rechts ein großer Raum mit nem Snookertisch (sehr großer Billardtisch)war,zwischen diesen Räumen standen zwei drei Wühltische und als letztes war da die Theke wo man bezahlen konnte,nun ja ich war nicht zum ersten mal hier.Ein Wühltisch war voller Kleidung ein andrer hatte Sexspielzeug ein andrer Pornomagazine im stark runtergesetzten Angebot.Mich interessierte natürlich der mit den Textilien,die leider meist zu knapp und sexy für meinen gedachten Verwendungszweck war.Fand trotzdem eine rosa Bluse und drei Slips die passen könnten auch ne giftgrüne Jogging-Hose aus Ballonseide die man mit einem Ruck abstreifen konnte kam in die engere Wahl jedes Teil fürn Fünfer überstieg zwar mein Budget aber als ich an der Kasse frech”die Slips sind ja wohl im Set oder?”raushaute grinste der Kassierer bloß und die Sache war gebongt.Ich reichte ihm trotzdem meinen letzten Zwanni und bekam drei Mark und ne weiße Billardkugel zurück,denn soviel kostete Damals ne Partie Snooker für kaçak iddaa ne halbe Stunde was ich durch mehrere Dutzend Partien dort bereits wußte.Es waren meist nur zwei drei Leute (überwiegend Türken)dort die Kaffee tranken und Karten spielten ,der Kaffee war nicht ganz auf lau aber wenn man ne Münze in den Blechnapf schmiss der neben der uralten Blubbermaschine stand und nicht mehr als nen Liter soff war alles im grünen Bereich! Ausgerechnet Heute wars nicht so,bestimmt acht bis zehn Muselmanen waren ums Grün verteilt und hatten gut was zu glotzen als ich die übliche Snookerfiguration aufbaute und zuletzt die weisse Stoßkugel auf dem aufgeklebten Punkt positionierte.Eigendlich wollte ich eins der dort untergebrachten Klos benutzen um mich da an zu kleiden aber als ich gleich vier bekannte Gesichter entdeckte war mir gleich klar das das nicht nötig war denn Drei von ihnen hatte ich im Kino hier mehrfach einen geblasen und der Andre etwas ältere Türke hatte hier auf dem Klo mir einen gelutscht,war zwar schon einige Wochen her und ich hatte mehr an aber ich hatte schon damals einen relativ hohen Wiedererkennungswert,also beschweren würd sich hier bestimmt keiner und da ja jetzt die Bekleidungsfrage sicher in einer Tüte verstaut war gab ich meinem Sexualtrieb Raum……frei nach dem Motto “IS DER RUF ERST RUINIERT TREIB ICHS EHER UNGENIERT”und trieb grinsend die Kugeln übers fleckige Grün! Weil kaum einer der Gäste auch nur die etwas verwirrenden Snooker-Regeln kannte spielte ich auch sonst überwiegend mit mir selbst nach sechs sieben Stößen war ich zweimal um den Tisch gegangen manchmal nur um den Winkel den die Kugel benötigte zu prüfen,so das nun Jeder der hier sitzenden mindestens einmal meinen nackten Arsch plus Klöten gut hatte erkennen hatte können.Ich tat noch immer als wär nix weiter und versuchte grad meinen selbst erstellten Snooker zu sprengen was erneut ein enormes über den Tisch beugen erforderlich machte. Endlich schien was zu gehn denn der alte Muselmane näherte sich mit einem jüngerem Landsmann und zwinkerte dabei wie verrückt,ich zwinkerte zurück und entnahm der vom Jungen hingehaltenen Packung eine Zigarette dann fläzte ich mich auf die Tischkante erklärte den Zweien die interessiert taten ganz kurz die Regeln des Spiels,aber die von mir erdachte Kurzfassung denn mittlerweile warn fast alle unteren Druckknöpfe des Parkas aufgesprungen “aalso SNOOKER is nach dem wichtigstem Spielzug benannt,wenn der der stoßen darf erst einen roten dann einen der bunten Bälle in die Tasche gestoßen hat und irgend wann nicht mehr weiter kommt legt er dem Gegner die weiße Kugel so dämlich hin das Dieser auch nix reißen kann das is der sogenannte SNOOKER nach dem das Spiel benannt is”während ich diese Litanei auf sie ablud und das Wort Bälle oder stoßen extra besonders tuckig betonte massierte ich augenzwinkernd meine längst steife Luststange und bei Bälle jeweils meine Klöten. Weiterspieln wär ab da eh nicht mehr gegangen denn ich hätt mich so nicht über den Tisch beugen können.Da der Chef des Ladens mit dem ich schon einige Male ne Partie gepölt hatte selten länger als bis zwei den Laden aufhielt,texte ich die Zwei auch damit voll,”HÖRT MA IHR ZWEI SÜSSEN,CHEFE MACHT BESTIMMT IN NER HALBEN STUNDE DICHT ALSO WENN IHR BLASEN ODER SONST WAS WOLLT DANN SOLLTET IHR EUCH ENDLICH ENTSCHEIDEN….ICH WÄR SOWEIT WIE IHR SEHT!”und Ruck Zuck rieß ich auch die letzten drei Knöppe auf und legte mich nach hinten,die nun lästigen Kugeln wischte ich zur Seite. Ich war bei meinem letzten Vortrag extra so laut gewesen das es garantiert auch die Andern hier rumlungernden Gäste mitkriegten und wenn die zwei perplex auf meinen Schniepel glotzende Tütenclowns sich nich bei mir rantrauten würds garantiert einer von Diesen tun! Mir mittlerweile völlig Wurscht ,ich war so riemig und geil das ich alle Anstandsregeln brach und sogar meine Augen schloß ich als ich mich heraus fordernd auf den den Billardtisch legte.Nach einer langen Pause und ganz viel Gemurmel in fremden Zungen rings um mich herum,fühlte ich endlich zwei Lippen die sich um meinen Penis stülpten und sich dann relativ schnell rauf und runter bewegten,ich lag breitbeinig diagonal auf dem Tisch so dass Derjenige bequem tätig werden konnte ein Arm hing rechts raus mit dem Linken versuchte ich den Kopf des Bläsers zu steuern denn er schien mein “nich so schnell Akadesch!”nicht zu verstehn,meine Rechte war auf einmal auch im Spiel denn dort erspürte ich erst zwei haarige Klöten und konnte nach kurzem Kneten kaçak bahis auch den dazugehörigen Schwanz beackern,als dieser immer steifer und größer wurde war ich dann doch neugierig und öffnete die Klüsen. Für mich völlig unerwartet ,waren wir bloß noch zu Dritt,der alte Kerl war weg sein jüngerer Kumpel befand sich lutschend zwischen meinen Schenkeln und eine Art Spargeltarzan fickte ihn dabei keuchend in den Arsch und ein mir völlig Fremder ebenfalls sehr jung liess sich von mir den Dödel wixen.Ich wollt ihn grad was fragen da kam es mir auch schon so dass nur stöhnen und keuchen von mir zu hören war.Reichlich verschwitzt warf ich endlich den viel zu warmen Parka ab dreht mich zu dem Jüngling rüber und liess mir nun seinen enormen Schwanz ins Gesicht stecken,die beiden Andern fickten erstmal weiter und als ich mit ihm fertig war nahm ich mir den Schnösel vor der mich anfangs so schön abgelutscht hatte.Sein Stecher war anscheinend eh fertig geworden denn er sass mittlerweile ohne Hose neben der Blubbermaschine und nippte an seinem Pappbecher.Ich schob den Burschen genauso auf den Tisch wie ich es brauchte,also lag er genauso da wie ich zuvor und schon nahm ich seinen nicht ganz so riesigen Pimmel schmatzend und saugend und züngelnd in meine Obhut muß wohl ne Art Aufforderung für den Spargeltarzan gewesen sein ,denn nun rammte er mir ebenfalls seinen Dödel in den Arsch,ich war froh das es nicht der Andere war denn seine Schlangengurke hätte mich wohl in der Mitte zerteilt.Die ganze Popostecherei war normalerweise nicht meine sexuelle Baustelle aber wenn man nackt in einem Hinterzimmer völlig Fremde aufgeilt sollte man lieber die Fresse halten,also ließ ich ihn gewähren und da seiner eher normal groß war hielt sich der Schmerz in Grenzen,erst als der Typ mit der Schlangengurkenschwanz meinte “oh Mann is der Bursche geil ich könnt schon wieder,geh mal auf Seite jetzt bin ich dran!”wagte ich verhaltenen Protest und hüpfte vom Tisch,”he Keule ma ehrlich vor deinem Riemen hab ich richtig Schiss,aber dran lutschten würd ich gern!”und schon kniete ich vor ihm nieder und krallte meine beiden Hände tief in seine Hinterbacken während ich soviel wie nur irgend möglich in mein stark überfordertes Lutschmaul schob.Als wie vorrausgesehn gegen Zwei der Chef des Ladens reinkam,warn die beiden Andern längst gegangen ich kniete noch immer vor Schwanzuslongus der nicht mehr lang brauchen würde wie ich am zittern und pumpen seines Geräts längst spürte. Als dann der Chef mit stark englischem Akzent tönte”där Lokal is nu geschließt Jungäns kommt zum Ende ach jot du bis ja ganz nackt Ringo!?”spritzte Longus der übrigens richtig Georg hieß seine gesamte Ladung voll in mein Gesicht was ihm peinlicher war als mir,denn er zog rasch seine Buxe hoch und rannte mit rotem Kopp Richtung Ausgang .Der Chef zog lächelnd seinen Zeigefinger durch mein Samenverschmiertes Gesicht und meinte bloß,”bessa bissel Bukkake in deine Face als noch mehr Flecken auf meine teure Billardtisch he he,oh Mann ich woll ich wär younger well” Ich wußte aus Erfahrung was das hiess denn drei viermal hatte ich auch mit dem Chefe der eigendlich Paul Alice hieß schon rumgemacht,er war eher das Gegenteil von Schwanzus und da er schon auf die 70 zuging ging ihm erst einer ab wenn er vorher in den Arsch gefickt wurde .Falls ich noch einen hoch bekam kriegte ich auch das noch hin bissel Taschengeld gabs hinher auch noch, jedenfalls war das die letzten Male so und nachdem ich ein bissel in den verschiedenen Magazinen blätterte kriegte ich mit mündlicher Hilfe seinerseits tatsächlich nochn brauchbaren Ständer.Ich fickte ihn dann wie gewünscht ordentlich durch und konnte anschliessend auch meine Neuerwerbungen anprobiern,so das ich um halb drei den Shop verließ total erschöpft in giftgrüner Hose und rosa Bluse unterm Parka und hart erfickten dreissig Mark im Brustbeutel.Der NORDEICH MOLE-ZUG der mich ohne umsteigen zurück ins Ruhrgebiet bringen sollte fuhr erst fünf Uhr Dreiunddreissig also lungerte ich noch mit nem Riesenkaffee und drei Schinkenbrötchen(3 Mark) im großen Wartesaal herum bis endlich der Zug einlief was kurz vor fünf der Fall war.Um halb fuhr er dann los und sechs Uhr zwanzig war ich endlich in Wanne-Eickel wo ich meine Mofa geparkt hatte und endlich weiter nach Herten knattern konnte. Das Erste was meine Mutter sagte als sie die Tür öffnete war,”NA HASSE WIEDER DÄN SCHLÜSSL VERBUMMELT KLAUS KUCK MA WAS UNSER REINER WIEDER AN HAT ICH GLAUB DER WILL IM ZIRKUS AUFTRETEN!!”mein Vadder guckte dann auch musterte mich von allen Seiten und lachte sich scheckich,dann war dat Thema aber auch durch ich schlurfte in mein Zimmer und schlief sofort tief und fest ein! fertisch UND SOGAR BEI GAYROYALVERÖFFENTLICHT 23.11 .2016

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32