Pfleger aus Leidenschft 1

Haziran 12, 2021 0 Yazar: admin

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

Pfleger aus Leidenschft 1Fake Pfleger Teil 1Meine kleine Geschichte ist real passiert. Ob Sie Euch gefällt weiß ich nicht aber ich hatte meinen Spaß.Schon oft habe ich die Storys hier gelesen und obwohl mir klar ist das die meisten wohl der Fantasie entsprungen sind war ich oft sehr neidisch. Ich war für zwei Wochen auf einer Schulung im Allgäu. In der ersten Woche habe ich eine kleine zierliche Endvierzigerin kennen gelernt. Sie hatte zwar etwas Bauch war aber dennoch sportlich. Sie hatte auch Ihr Fahrrad dabei und war jeden Abend eine Runde fahren. Wie so oft kamen wir bei der Zigarette vor der Tür ins Gespräch. Am dritten Abend außer Smalltalk war nicht geschehen (ok in meiner Fantasie schon) kam Sie mit dem Fahrrad um die Ecke gehumpelt. Ich lief Ihr entgegen und fragte ob ich helfen konnte. Ich dachte Sie sei gestürzt aber Sie erklärte mir das Sie sich den Fuß umgeknickt habe als Sie im Wald eine kleine Notdurft verspürte. Ich nahm das Fahrrad in die linke Hand und legte den rechten Arm um Sie zu stützen. Am Haus angekommen stellte ich das Fahrrad ab und brachte Sie zu Ihrem Zimmer. Ich setzte Sie aufs Bett und zog Ihr die Schuhe und Socken aus holte ein Handtuch das ich mit kaltem Wasser durchnässte und wickelte vorsichtig Ihr Fußgelenk ein setzte mich aufs Bett und legte mir Ihre Füße auf den Schoß. Ich hoffte Sie merkte nicht das mich das etwas erregte. Zumal ihre enge Radlerhose die Konturen Ihrer Fotze sehr deutlich machten. Sie legte beide Arme über Ihren Kopf Wahnsinn Ihre Brüste mussten fantastisch sein aber ich konnte alles nur erahnen. Nach einer Weile sagte Sie das sie noch Duschen müsse. Vorsichtig hebte ich Ihre Beine und stand auf. „Ok, sagte ich, wenn ich Dir noch helfen kann ruf kurz durch“ und gab Ihr meine Zimmernummer. Naja schon etwas enttäuscht ging ich in mein Zimmer. canlı bahis Mein Schwanz war immer noch halb Steif darum entschied ich mich meine Jogginghose anzuziehen. Ich hätte auch gleich ins Bad gehen können um… aber dazu hatte ich einfach keinen Bock. Plötzlich klingelte das Zimmertelefon, aufgeregt ging ich ran des es konnte nur Sie sein. Ja sie war es. Sie entschuldigte sich für die Störung und fragte ob ich Ihr nochmal kurz helfen könne. Ich merkte das es Ihr unangenehm war. „Ja klar“ sagte ich und ging rüber. Ich klopfte doch die Tür war schon offen. Sie saß auf dem Bett hatte sich ein Handtuch umgeschlungen schaute mich schüchtern an und bat mich Ihr beim Duschen zu helfen da Sie nicht sicher stehen könnte und Angst hatte umzu kippen. „Na klar“ sagte ich „das habe ich als Pfleger oft gemacht“ ok ich war nie Pfleger aber es schien Sie etwas zu beruhigen. Ich half Ihr auf führte Sie ins Bad das wie so oft in Hotels vom Standart für Kleinwüchsige war. Ich stellte den kleinen Hocker in die Duschkabine. Führte Sie in die Duschkabine mit dem Gesicht zur Duschstange. Ihre Hände führte ich zu dieser damit Sie sich halten solle. Den Hocker stellte ich so das Sie sich mit Ihrem verletzten Bein darauf knien konnte. Ich wickelte das Handtuch auf und legte es bei Seite. Wahnsinn so eine sexy Frau und Ihr Hintern war straff, sexy und perfekt geformt. Das Wasser eingestellt und Sie von oben bis unten eingeweicht. Ich zog mein Hemd und Hose aus mit der Begründung es solle nicht nass werden. Ich nahm das Schampon seifte Ihre Haare ein und massierte Ihren Kopf. Langsam entspannte Sie sich und lies den Kopf in den Nacken fallen nun spülte ich Ihre Haare aus nahm das Duschgel seifte meine Hände ein und begann Sie zu waschen. Die Arme, Schulter, unter den Achseln, den Rücken als meine Hände Ihren Hals umklammerten bahis siteleri hörte ich ein leichtes seufzen. Ich fuhr Ihr seitlich bis zu den Hüften runter und beim hoch nach vorne über Ihre Brüste. Ich spürte wie Ihre Nippel hart waren und standen. Ich konnte es mir nicht verkneifen sie zu fragen ob es kalt wäre. Sie drehte den Kopf lächelte mich an und meinte es sei wohl eher das Gegenteil. Nun war auch meine Vorsicht verflogen ich nahm Ihre Brüste in meine Hände knetete Sie und zwirbelte Ihre Brustwarzen. Mein Schwanz wurde hart und wollte endlich aus der noch übrig gebliebenen Unterhose. Ich stellte mich ganz dicht an Sie so das mein Schwanz in Ihrer Arschspalte lag. Sie quittierte die in dem Sie mir Ihren geilen Arsch entgegen drückte und rieb. Mit einer Hand wanderte ich tiefer in Ihren Schritt mit dem Finger teilte ich Ihre geschwollenen Schamlippen und suchte Ihre Knosbe die ich auch gleich fand. Sie war schon schön feucht und es war kein Wasser. Sie legte Ihren Kopf ganz in den Nacken drehte sich zu mir und wir küssten uns leidenschaftlich. Mit einer Hand griff sie nun nach meinem Schwanz und streichelte ihn zärtlich dann härter. Sie drehte sich um griff um mich an meinen Po und zog mich ganz dicht an sich ran. Ihre Zunge spielte an meinem Hals langsam tiefer zu meinen Brustwarzen die Sie hart züngelte langsam ging sie tiefer hackte Ihre Finger an meiner Unterhose ein und zog diese mit. Als Sie meinen Bauchnabel züngelte griff Sie meine Eier und massierte diese Sanft. Sie setzte sich auf den Hocker und stellte mein Bein neber sich ebenfalls auf den Hocker. Mein Schwanz stand genau vor Ihrem Gesicht. Sie öffnete das Duschgel massierte meinen Schwanz und Eier damit ein und fuhr dann mit Ihren Finger durch meine Arschspalte. Kreisend seifte Sie nun meine Poloch ein erhöhte leicht bahis şirketleri den Druck, mein Schwanz zuckte und ich musste leicht stöhnen. Sie grinste nach oben und meinte nur „ na das gefällt meinem Pfleger“ Das Wasser hatte bereits die Seife von meinem Schwanz gespült Sie öffnete Ihren Mund züngelte meine Eichel bevor Sie meinen Schwanz in Ihrer geilen Mundfotze nahm und saugte. Immer tiefer nahm Sie meinen Schwanz bis Ihre Nase meinen Bauch berührte. Zeitgleich bohrte Sie mir Ihren Finger immer tiefer in meinen Arsch. Sie blies meinen Schwanz immer härter und Ihre Finger massierte meine Prostata. So ein geiles Miststück gerne hätte ich das Stundenlang genossen aber ich spürte wie mein Samen immer höher stieg. Ich warnte Sie das ich gleich kommen würde und dachte Sie würde meinen Schwanz aus Ihrem Mund lassen doch es schien Sie noch mehr anzuspornen. Von hinten drückte Sie tiefer und vorne verschwand mein Schwanz ganz in Ihr mein Schwanz begann zu zucken und als ich zurückziehen wollte drückte Sie mich mit Ihrem Finger in meinem Arsch wieder ganz in sich. Ich konnte das Zucken nicht mehr zurückhalten und ergoss mich mit einem mächtigen Orgasmus in Ihrer Kehle. Sie lies etwas zurück und saugte meinen Schwanz das es schon fast schmerzlich war. Meine Knie zitterten und erst als mein Schwanz erschlaffte lies sie Ihn aus Ihrem Mund und zog langsam Ihren Finger aus mir. Ich beugte mich zu Ihr und gab Ihr einen Leidenschaftlichen Zungenkuss wobei ich auch mein eigenes Sperma schmeckte. Sie legte Ihre Hände um meinen Hals und ich zog sie so mit hoch. Sie grinste frech und meinte ob das als Dankeschön genügt. Ich meinte das war zu viel und ich müsste noch ein wenig zurück bezahlen. Da grinste Sie wieder frech und meinte das Sie das gehofft hatte. Wir trockneten und Gegenseitig ab und gingen zurück ins Zimmer wo wir uns erstmal aufs Bett legten…Sorry ich kann es vielleicht nicht so toll schreiben wie andere hier. Aber meine Erinnerung nimmt mir keiner ? Mich würden Eure Kommentare interessieren dann erzähl ich Euch den Rest

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32