nach dem Spaziegang

Haziran 1, 2021 0 Yazar: admin

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

nach dem SpaziegangEs war ein lauer Sommerabend, ich war noch ein wenig im Park unterwegs als dunkle Wolken aufzogen und ich es auch schon donnern hörte. Jetzt aber schnell nach Hause bevor ich noch nass werde. Ich laufe zügigen Schrittes durch den Park und werde fast von einer Frau mittleren Alters umgerannt. Sie hatte zur Seite gesehen, schob ihr Fahrrad und hatte mich völlig übersehen. Da erkannte ich eine Mitarbeiterin aus meinem Büro. Sie saß eine Etage tiefer im Einkauf. Wir kannte uns von sehen auf dem Flur, mehr aber nicht.Sie entschuldigte sich immer wieder und ich sagte: wo müssen Sie denn noch hin? Sie schaute besorgt zum Himmel und sagte: na ich hab noch ca. 20km vor mir. Ich sagte: das wird aber ein feuchtes Vergnügen, kommen sie doch so lange mit mir, ich wohne gleich um der Ecke. Wenn´s denn wieder trocken ist können sie ja immer noch nach Hause fahren.Nee, lassen sie mal, das schaffe ich noch: sagte sie und in dem Moment begann es zu regnen. Ich sagte: glaube ich nicht: und sog sie mit zum Haus. Wir stiegen in den Aufzug, betraten meine Wohnung, sie stellte ihr Rad bei mir im Flur ab, sah mich an und sagte: das ging ja grad noch gut. Ich lachte und sagte: ja, wir sind ja noch trocken ins Haus gekommen. Ich gehe kurz duschen, dann bin ich wieder da, wenn Sie was trinken mögen, in der Küche ist alles zu finden.Ich ging ins Schlafzimmer, zog mich bis auf meine Unterhose aus, ging durch den Flur ins Bad und duschte mich ab. So wieder sauber, mit einem Handtuch um die Hüften schaute ich in die Küche und sagte: alles gefunden? Sie sah mich überrascht an und ich ging, zog mir meinen Hausanzug an und kam zu ihr. Das Gewitter bahis firmaları hatte mächtig zugelegt und ich sagte: wenn sie sich frisch machen möchten, das Bad ist hinten rechts. Handtücher sind im Schrank.Wäre vielleicht nicht schlecht: sagte sie und verschwand im Bad. Nach einer Weile tauchte sie in ein Badetuch gehüllt wieder auf. Ich hatte inzwischen ein kleines Abendbrot vorbereitet, eine Flasche Wein aufgemacht und sie setzte sich zu mir.Da wir uns noch nicht vorgestellt hatten sagte ich: ich heiße Werner, bin im der Finanzbuchhaltung tätig, Sie sagte: ich bin Monika, Einkauf.Wir aßen, tranken Wein und unterhielten uns gut. Inzwischen erfuhr ich das Monika 34 Jahre alt war, nicht verheiratet und keinen Freund hatte. Ich war zwei Jahre älter.Irgendwie hörte und hörte es nicht auf zu regnen und ich sagte: Monika, kannst ja heute nacht hier schlafen, das wird nichts mehr mit dem heimfahren. Ich schlafe auf der Couch, du kannst ins Schlafzimmer. Sie sah mich an und sagte: nee, ich schlafe auf der Couch. Dann ging sie und wollte ins Bad, öffnete aber aus Versehen meine Schlafzimmertür, drehte sich um und sagte: da ist doch Platz für zwei. Ich sagte: ja, das schon, aber ich wollte nicht das du mich falsch verstehst. Sie sagte: wir sind doch erwachsene Menschen, wenn´s dich nicht stört würde ich das Bett mit dir teilen.So machen wir es dann. Monika machte sich zuerst im Bad fertig, stieg dann mit Slip und Unterhemd ins Bett, dann kam ich dazu. Wir lagen mit den Gesichtern zueinander und ich sagte: na dann gute Nacht. Sie sah mich an und sagte: Ist schon komisch, da arbeiten wir seid Jahren in der selben Firma, kennen uns gar kaçak iddaa nicht und liegen jetzt zusammen im Bett ohne Hintergedanken. Echt komisch.Ich nickte, steichelte ihr durchs Haar und wollte mich umdrehen, da hielt sie meine Hand fest und sagte: dreh dich noch nicht um, das tut gut.Ich sah sie an und ließ meine Hand auf ihrem Kopf liegen. Sie nahm mein Gesicht in ihre Hände und sagte: es ist schön wenn ein anderer Mensch bei einem ist. Ich sagte: ja das ist es. Durch diese Berührungen wachte mein Ständer auf, wurde immer größer und härter. Eigentlich war Monia gar nicht mein Typ, dachte ich zumindest, doch auch ich empfand es als schön so berührt zu werden.Ich streichelte weiter ihren Kopf, ihre Schultern und ihre Seiten. Monika drehte sich auf den Rücken, nahm meinen Hand und führte sie unter ihr Unterhemd und legte meine Hand auf ihre Brust.Ich begann Monikas Brüste zu streicheln, umkreiste mit dem Finger immer wieder ihre Brustwarzen und dann schob ich ihr Hemd hoch und saugte mich an ihren Brüsten fest. Meine rechte Hand hatte sich schon in ihren Slip verirrt und umkreiste ihren Kitzler, der wirklich groß sein musste. Wir küssten uns und ich spürte ihre Hand an meinem Schaft. Sie wichste mich ganz sanft und ich schob ihr meinen Finger in die Möse. Monika stöhnte auf und ich zog ihr ihren Slip aus. Da lag sie vor mir und ich konnte zwischen ihren Beinen einen Kitzler sehen, so groß hatte ich noch nie einen gesehen. Sofort vergrub ich meinen Kopf zwischen ihren weiblichen Schenkeln und saugte und leckte ihren Kitzler der schon fast wie ein kleiner Penis abstand. Gleichzeitig fingerte ich sie. Monika lief aus vor Geilheit kaçak bahis und ich kniete mich zwischen ihre Schenkel. Ich rieb meine Eichel immer wieder durch ihre feuchte Spalte, berührte dabei immer wieder ihren Minipenis und dann drückte ich ihr meinen Luststab in den Leib. Monika stöhnte heftig auf und ich begann sie mit langsamen Stößen zu ficken. Ich konnte meinen Blick nicht von ihrem groß Kitzler lassen, sowas hatte ich vorher noch nie gesehen. Mein Leib stieß immer wieder gegen dieses große Teil und dann kam es ihr. Ein Beben ging durch ihren Körper, sie hechelte nach Luft, stöhnte und ließ sich richtig fallen. Ich stieß immer schneller und fester zu und dann ergoss ich mich in ihr.Wir lagen noch lange aufeinander, bis mein Schwanz schlaff aus ihrer Möse rutschte. Ich sah runter und sah das sich ihr Kitzler fast ganz zurückgezogen hatte.Wir küssten uns, steichelten uns lange, flüsterten uns verliebte Sätze zu und schliefen dann ein.Am anderen Morgen, es war Samstag, wurde ich als erster wach, schlich mich aus dem Schlafzimmer, zog mir einen Jogginganzug über und verschwand zum Bäcker. Ich holte Brötchen für ein ausgiebiges Frühstück.Monika wurde vom Kaffeeduft geweckt, stand auf, kam in die Küche, sah mich und war irgendwie total verschämt. Ich sagte: danke für die schöne Nacht. Sie sagte leise: ich bin nicht so eine die gleich mit jedem im Bett ist, ich weis auch nicht was da gestern passiert ist. Ich ging auf sie zu, nahm sie in den Arm und sagte: da haben wir ja was gemeinsam, dann sollte das wohl so sein.Sie nahm mich in den Arm, küsste mich und sagte: danke für das schöne Erlebniss.Wir frühstückten ausgiebig und haben und danach nochmal ausgiebig mit unseren Leibern beschäftigt, wenn man das so ausdrücken möchte.Monika und ich sind nun ein Paar und ich werde immer super geil wenn ich nur an das rießige Teil zwischen ihren Beinen denke.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32