Hart genommen und ich muss zusehen Teil 2

Haziran 5, 2021 0 Yazar: admin

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Big Tits

Hart genommen und ich muss zusehen Teil 2″Gut, dann werde ich es ihm halt sagen.” “Deine geile Schlampe tut immer so auf schüchtern, doch ich wusste gleich das sie es faustdick hinter den Ohren hat. Ich habe sie öfter mal angelabert um sie etwas lockerer zu machen und das habe ich letztendlich auch Geschaft.Irgendwann in der Mittagspause sagte sie dann mal zu mir was sie wirklich will. Sie wünscht sich das sie mal von ein paar geilen Typen wie mich gepackt wird und richtig hart durch gefickt wird bis sie nicht mehr kann und vor Geilheit explodiert.Deswegen habe ich sie auch heute eingeladen, dachte ja nicht das du Schlappschwanz auch dabei bist. Aber was soll s, dann kannst du dir jetzt eben anschauen wie man deine Stute richtig fickt.””Es waren doch nur Fantasien” gab meine Frau von sich.”Dann bin ich eben die gute Fee die dir deine Wünsche erfüllt.”Thorsten stand nun wieder dicht bei meiner Frau und langte ihr nun mit seiner Hand zwischen die Beine um sie dort zu streicheln.”Behaupte nicht du fändest es nicht geil, du bist ja schon ganz feucht du Luder. Los packt sie und legt sie auf den Wohnzimmertisch, wird Zeit das die Schlampe mal ne geile Zunge zwischen den Beinen spürt.””Was für ein geiler Anblick. Du hast echt ne geile Fotze du Drecksau.”Dann beugte er sich nach vorne und berührte mit seiner Zunge die Knospe meiner geliebten Erika.Er leckte sie erst ganz langsam um dann immer schneller zu werden, während Jonny und jojo weiterhin die Brüste meiner Frau bearbeiteten.Erika lag mit geschlossenen Augen da. Ihr langsam schneller werdendes Atmen zeigte mir das sie es wirklich geil fand. Ich fühlte mich so machtlos. Thorsten nahm nun auch noch seine Finger dazu. Er schob sie langsam in Erikas Fotze um sie dann mit den Fingern zu ficken.Meine Frau fing dabei an zu stöhnen, die Augen immer noch geschlossen. Es war das gleich stöhnen das ich immer hörte wenn ich sie leckte.”willst du immer noch das wir wieder aufhören?” fragte Thorsten.”Nein, bitte mach weiter.””Was sollen wir dann noch tun, sag es.”Mit leiser Stimme sagte meine Frau.”Bitte Fickt mich.”Die Situation machte mich fertig.Meine Frau wird gefingert und immer geiler dabei, ich hätte heulen können vor Verzweiflung und dann kam noch das stöhnen meiner geilen Erika dazu, was mich selbst geil machte, weil ich dieses Stöhnen liebte.Ich fing einfach an zu pinkeln, ich konnte es nicht verhinder und jetzt da es läuft kann ich es auch nicht mehr stoppen.Auf meinem Slip bildete sich ein immer größer werdender schwarzer Fleck. Die Flüssigkeit die aus mir raus kam wurde immer mehr, so dass es irgendwann aus dem Slip raus auf den Boden plätscherte. “schau dir den Trottel an, pisst sich voll weil er weiß das wir gleich seine Alte bumsen.” Wieder lachte mich jeder aus.Meine Frau hatte die Augen auch wieder geöffnet und sah mich mit einem entsetzten Blick an.Thorsten hörte auf Erika zu bearbeiten und kam auf mich zu.”Du pussy bist wirklich ein absolutes Weichei, verkraftest es nicht mal das deine Schlampe geleckt wird und sie drauf steht.Du hast hier alles vollgepisst du Drecksau, aber du sollst auch was davon haben.”Er zog mir den klatschnassen Slip aus und drückte ihn mir ins Gesicht.Er drückte so fest das die ganze Pisse die der Slip aufgesogen hatte nun mein Gesicht entlang nach unten über meine Bauch und meine Eier lief.Dann ging er wieder zu meiner Frau.Als Thorsten bei mir wahr schaltete sich nun auch Björn aktiv ins Geschehen ein und kniete sich vor meine Frau um ihre nasse Fotze zu kosten.Er ging sofort richtig ran und bearbeitete ihre Muschi mit dem ganzen Mund, er fuhr mit seine Zunge über ihre komplette Spalte, schob sie in meine Erika rein und ging weiter nach oben um ihre Knospe zu bearbeiten. Meine Frau fing sofort wieder an geil zu stöhnen.Da Thorstens Platz nun besetzt war machte er nicht lange rum und zog sich komplett aus.Er musste vom lecken meiner Frau schon sehr geil geworden sein, den sein Schwanz stand wie eine Eins und er hatte echt einen großen.Sein Prügel war an die 20 cm lang und mit Sicherheit 5 cm dick. Nun wusste ich das ich wirklich einen mini Schwanz hatte.Meiner war ja ausgefahren gerade mal 13 x 4 cm und nun im schlaffen zustand hing da nur ein Würstchen zwischen meinen Beinen im vergleich zu Thorstens Gerät.Nun lag da meine geile feuchte Frau umgeben von nackten Männern mit riesigen steifen Schwänzen und ich vollgepisst auf meinem Stuhl.Jojo und Jonny machten platz um sich ebenfalls auszuziehen so das sich Thorsten direkt neben Erika stellen konnte und ihr seinen Schwanz ins Gesicht hielt.”Na, wie gefällt dir das einen fremden riesen Knüppel neben dem blass maul deiner Schlampe zu sehen. Bin mal gespannt ob sie meinen überhaupt in ihren Mund bekommt wenn sie bis jetzt immer nur mit deinem Klein Schwanz zu tun hatte.”Erika öffnete wieder die Augen und als sie Thorstens Schwanz vor sich sah schaute sie ihn erst erschrocken, dann gierig an.”Willst sehen wie sie lutscht? Wie sie ihn richtig aussaugt die Sperma geile Drecksau?””Lass meine Frau in ruhe, bitte.””Fragen wir sie doch mal was sie will.”Während Thorsten das sagte legte er meiner Frau sein riesen Teil auf die Wange und streichelte sie damit.”Ich will ihn blasen, will den dicken Kolben in meinem Mund haben.””Erika, was soll das?” Fragte ich.”Ich liebe dich, aber ich bin so unendlich geil und will mal richtig gebumst werden, also ertrage es oder mach die Augen zu.” Bekam ich zur Antwort. Ich liebe meine Frau wirklich über alles (und das wird sich auch nicht ändern) und bin einfach nur froh das ich mit so einem wunderschönen Wesen zusammen sein darf, also sagte ich widerwillig. “Ok, dann blass ihn”.”Du Pussy kannst mit deinem kleinen Ding deine Frau nicht befriedigen so das es andere machen müssen und dann kannst du dich nicht mal gegen diese Erniedrigung wären weil du keine Eier hast und lässt es echt zu das sie sich an einem andere Schwanz erfreut?Was bist du denn für ein Schlappschwanz, mal echt?”Als Thorstens seinen Schwanz an den Mund meiner Frau führte, die ihn sofort öffnete in Erwartung dieses geilen Prachtstücks. Konnte ich genau sehe wie meine Frau ihre Lippen auf die Eichel seines Penis legte und langsam Stück für Stück den Schaft in sich rein gleiten ließ um dann den Kopf wieder nach hinten zu bewegen bis man die Eichel fast wieder sehen konnte.Sein ganzer Schaft glänzte vom Speichel meiner süßen Erika.Sie blies ihn sehr zärtlich und fing wieder mit dem Schwanz ihn ihrem Mund und der Zunge von Björn in ihrer Muschi an zu stöhnen.”Man du bläst echt geil, wäre wirklich Verschwendung gewesen wenn du immer nur das kleine Ding von dem da bekommen hättest.Wenn du so weiter machst schiss ich dir noch meine ganze Ladung in den Rachen du geile Schlampe.”Als ich mir vorstelle das Thorstens Sperma in ihrem Mund ist wurde mir etwas schlecht vor Ekel. Doch als ich Erika zusah wie geil sie jetzt war und wie sehr sie es genoss den harten Schwanz im Mund zu haben wurde ich auch ein bisschen geil.Björn ging nun endlich mal wieder mit seine Kopf weg von der Muschi meiner Frau um den anderen mitzuteilen”Mein Gott, die kleine Schlampe läuft gleich aus. Hier ist schon alles feucht auf dem Tisch vor ihrer Fotze.””Ja, ist sie schon so geil?Dann mach mal Pause und hol dir deinen verdienten Lohn, die kleine will deinen Riesen bestimmt auch mal blasen.Ich denke es wird Zeit das ich mich wieder um ihre Fotze kümmere und zwar mit dem hier”Dabei zog Thorsten seinen nun wirklich stahlharten Schwanz aus dem Mund meiner Frau die so aussah als würde sie dagegen protestieren wollen das sie kurzzeitig nichts mehr zu lutschen hatte.Dann sah ich es. Björn zog seine Hose mit samt seiner Short runter und was da zum Vorschein kam war wirklich mächtig.Sein Schwanz war gerade mal halb steif und schon so groß wie der von Thorsten. Björn musste mein Erstaunen gesehen haben den er sagte”Gefällt er dir du Schwuchtel. Schau dir genau an wie ein richtiger Schwanz aussieht der deine Frau befriedigen kann du Pussy.”Auch in den Augen meiner Frau sah man das sie hin und weg war von seinem Penis.Thorsten kam zu mir und maltepe escort zog mich mit samt meinem Stuhl auf den ich immer noch festgebunden war in Richtung meiner Frau.”Du sollst ja auch was lernen hier und dazu musst du gut zusehen können du Weichei.”Dann stellte er mich knapp einen halben Meter vor meiner Frau ab, so das ich die ganzen Schwänze um ihr herum sehen konnte und was sie mit ihnen anstellte,Außerdem sah ich direkt auf die wirklich klatschnasse Fotze meiner Erika.Vor ihr war ein großer feuchter Fleck und ihre Spalte sah aus als würde sie unaufhörlich auslaufen.Der Anblick machte mich echt geil und zwischen meinen Beinen fing etwas an sich zu regen, doch ich wehrte mich mit aller Macht dagegen.Mir war das alles schon peinlich genug, aber jetzt auch noch einen Steifen zu bekommen während meine Frau von anderen Männern befriedigt wird würde dem ganzen noch einen drauf setzen. Dann drehte er Erika etwas auf die Seite so das ich ihre Muschi noch besser im Blick hatte.Dann nahm er ihr Bein und hob es hoch um ihre Beine wieder schön breit zu machen.Thorsten legte seinen knüppelharten Schwanz zwischen ihre Beine und fuhr mit seiner Eichel langsam die Spalte auf und ab.”Siehst du wie glietschig sie ist, wie mein Schwanz schimmert wenn ich noch nicht mal drin bin.Kannst du gut sehen? Ich werde ihn jetzt in sie rein schieben und ich will das du es genau siehst.Das du genau hinschaust wie mein Schwanz in die Fotze deiner Frau eindringt, wie er sie weitet, wie sie geil wird weil mein Schwanz in ihr drin steckt und nicht deiner.”Es war so erniedrigend zu sehen wie ein fremdes Rohr an der Fotze meiner Frau entlang fuhr, aber unfassbar geil ihr nasses Loch vor mir zu haben.Thorsten setzte seine pralle Eichel am Fotzen Eingang meiner Erika an und schob seinen Schwanz Stück für Stück in sie hinein.Ich konnte genau sehen wie seine Eichel die Schamlieben auseinander schob und langsam in sie hinein glitt.Die Eichel war nun komplett verschwunden und so war nun der Schafft an der reihe in sie einzudringen. Thorsten steckte seinen Schwanz komplett in die nasse Muschi hinein.Meine Frau nahm den Schwanz von Jojo aus dem Mund um geil aufzuschreien. Thorsten fing an sie zu stoßen, er zog seinen steifen Knüppel raus um in sofort wieder rein zu stoßen, raus und rein, raus und rein, immer wieder.Meine Frau schrie im Rhythmus seiner Stöße vor Geilheit und weil ihre Fotze von dem dicken Schwanz völligst ausgefüllt war.Auch vorne war sie beschäftigt. Mit der linken Hand wichste sie Jojos Schwanz und mit der Rechten immer noch das Monster von Björn, das mittlerweile auch komplett steif war.Björn hatte wirklich einen Hengstschwanz, er war unglaublich riesig und dick, er hatte bestimmt 6cm Durchmesser, wenn nicht sogar noch größer.Man konnte die Adern auf seinem Schaft sehen, was für ein Hammer. Ich konnte mir immer noch nicht vorstellen wie der in sie hineinpassen sollte.Alles wehren half nichts mehr. Ihr geiles Schreien machte mich irre im Kopf und so passierte es das auch ich gegen meinen Willen einen Steifen bekam. Mein kleiner Penis stellte sich zu seiner Minigröße von 13cm auf. Erst bemerkte es noch keiner da jeder auf meine heiße Frau fixiert war, doch dann sah Thorsten nach unten und erwischte mich.”Schau dir die devote Drecksau an, steht doch ehrlich drauf das seine Frau von anderen gefickt wird.Hast es endlich eingesehen das du es ihr nicht besorgen kannst und sie richtige Männer wie uns braucht die sie richtig ran nehmen du Pussy?”Ich wäre am liebsten im Boden versunken, ich bin wirklich ein erbärmlicher Versager. Ich versuchte es zu erklären. “Nein, ich will meine Frau für mich haben aber ihre Geilheit macht mich verrückt, bitte hört auf. Ihr habt mich doch schon genug gedemütigt.” Thorsten “was willst du? Du meinst doch nicht das wir jetzt aufhören die geile Schlampe ran zu nehmen nur weil du ein Weichei bist du Trottel.”Björn “Ich hab noch nicht mal angefangen du Schwuchtel. Was meinst du wie du glotzt wenn ich ihr meinen Prügel in die nasse Fotze schieb.”Jonny “Du kannst rumheulen wenn ich gleich mein Sperma in die Fresse schieße.”Der Junge der bis jetzt nur auf dem Sofa sitzte, stand jetzt auf, lief zu meiner Frau an den Tisch und rammte ihr ohne Vorwarnung seinen harten Schwanz in den Mund.Auch seiner war natürlich größer als meiner und bestimmt so um die 18cm lang. Das Stöhnen von Erika endete abrupt und ich sah das sie kurzzeitig dagegen ankämpfte zu würgen.Nach ein paar harten Stößen in ihren Schlund fing er an zu stöhnen und zu zucken.Er packte den Kopf von Erika und drückte in in seine Richtung damit sie keine Chance hatte auszuweichen. Mir war sofort klar das er jetzt in sie abspritze und das ganze noch in Nahaufnahme filmte.Nach ein paar Stöhnern von ihm sah ich auch schon wie aus den Mundwinkeln von Erika sein weiser Schleim raus quoll, er musste wohl eine riesen Menge in sie gespritzt haben.Als er seinen Schwanz endlich aus ihrem Mund zog dachte ich meine süße würde versuchen sein Sperma auszuspucken, doch stattdessen schluckte sie es und fuhr sich mit der Zunge über die Lippen um auch noch an den Rest zu kommen der schon raus gelaufen war. Ich war entsetzt, doch da war ich wohl der einzige.”Hey Marco, nicht schlecht. Hast die kleine ja richtig vollgepumpt und die Schlampe steht wohl auf Sperma, na da wollen wir sie doch nicht enttäuschen. Keine Angst, du bekommst heute noch etwas süßen Nektar.” Versprach Jojo meiner Frau.Thorsten zog seinen Schwanz aus der Muschi meiner Frau, was sie dazu veranlasste zu betteln”Bitte fick mich weiter, ich komme gleich.””Siehst du wie man sie richtig fickt, die geile Sau kommt gleich” sagte Thorsten an mich Gewand.”Ich spritz dir schon noch die Fotze voll, aber noch nicht jetzt, ich will dich erst noch etwas genießen” dann kam er auf mich zu und hielt mir seinen wirklich prallen Mast direkt vors Gesicht.”Hier, willst du mal die Geilheit deiner Schlampe richen? Schau mal wie der Fotzen Saft auf meinem Schwanz glänzt.”Sein Prügel war wirklich Glatsch nass von der Muschi meiner Erika.Er hielt ihn mir so nah vor die Nase das ich mit der Spitze seine Eichel berührte. Sie war noch warm vom inneren ihrer Fotze und roch unglaublich intensiv nach geilem Muschi Saft.Den Penis eines fremnden Mannes der gerade meine Frau gefickt hat im Gesicht zu haben war widerlich und so demütigend aber der Geruch nach meiner Süßen daran machte mich unheimlich scharf.Gegen aller Vernunft hätte ich am liebsten jetzt meinen Minischwanz in die Hand genommen. Mein Körper war so extrem aufgegeilt von den Gerüchen und dem geilen Stöhnen meiner Erika.”Ja, saug den Geruch deiner Schlampe an meinem Schwanz auf, es scheint dich ja total geil zu machen wenn ich mir das Würstchen zwischen deinen Beinen so anschaue du Pussy.” Thorsten machte sich einen Spaß daraus mich fertig zu machen und dachte nicht daran seinen Schwanz so schnell wieder von meinem Gesicht zu entfernen.Jojo nutzte die Chance des frei gewordenen Platzes zwischen den Beinen meiner Süßen und setzte seinen Schwanz an ihren Schamlippen an. Er rammte ihn sofort bis zum Anschlag rein was meine Frau zu einem lustvollen Aufstöhnen brachte.Doch mehr konnte sie nicht von sich geben, da Björn nun drauf und dran war ihr sein riesen Teil ins Maul zu stopfen. Sie öffnete ihren Mund soweit sie konnte. Es reichte damit Björn seine Eichel zwischen ihren Lippen plazieren konnte und Erika fing an ihren Kopf nach vorne zu bewegen um sein Monster zu blasen.Nun stand auch Jonny mit seinem leicht im bogen nach oben ragendem steifen Teil da und führte die Hand meiner Frau zu seinem Prügel damit sie ihn wichste.Thorsten nahm endlich seinen Schwanz aus meinem Gesicht.”Oder wolltest du ihn blasen du Schwuchtel” lachte er mich aus.”Wenn du es schon deiner Frau nicht besorgen kannst, vielleicht willst du es dann ja mal mit Schwänzen versuchen.”Zum Glück meinte er das aber nicht ernst und drehte mich noch etwas in Richtung meiner Frau damit ich das Geschehen besser verfolgen konnte.Jojo hatte sich nun auf den Tisch gekniet und hob die Beine meiner Frau während escort maltepe er sie vögelte. So konnte ich sehen wie er seinen Prügel immer wieder in sie rein rammte und seine Eier gegen das Arschloch meiner Frau klatschten.Björn packte meine Linda nun am Kopf und half ihr etwas nach da es ihm wohl nicht schnell genug ging. Er fickte sie nun regelrecht in den Mund und sah mich dabei an.”Siehst du wie ich sie benutze deine süße Ehefrau, wie sie auf meinen Schwanz abfährt? So was hast du ihr halt mit deinem Kleinschwanz nicht zu bieten.”Jonny hatte wohl vorerst auch genug”Steffen übernimm du mal, ich will mir das Schauspiel auch mal in Ruhe ansehen.”Jonny ging in Richtung Sofa, während der blonde dürre aufstand und zu meiner Frau lief. Sein Schwanz stand auch schon mächtig. Er war fast so lang wie der von Björn aber bei weitem nicht so dick.Er sah wirklich aus wie ein langer Spieß. Meine Erika nahm in sofort in die Hand und fing an ihn zu wichsen.Jojo rammelte meine Frau immer schneller und seine Eier klatschten immer lauter auf ihr Arschloch. Dann ließ Björn ihren Kopf los und sie nahm seinen Schwanz aus dem Mund. Erika fing sofort an laut zu schreien.”Ja, ich komme gleich. Fick mich, besorgs mir, ja.”Sie atmete immer schneller.”Fick mich in meine Hurenfotze, jaaaaaa”So kannte ich meine Süße gar nicht. Es war ihr vollkommen egal das ich neben ihr saß und alles mit ansah.Ihr ganzer Körper fing an zu beben, ihre Füße verkrampften sich, sie bekam gerade einen riesen Orgasmus. Sie schrie laut und ohne Ende. Dann sah ich wie an Jojos Eiern ihre Fotzen Flüssigkeit in Strömen hinab lief. So geil ist sie bei mir noch nie gekommen. Es machte mich irgendwie Eifersüchtig aber zu sehen wie geil es ihr kam trieb mich auch fast in Extase.Mein Minischwanz war zum zerreißen gespannt, wenn ich jetzt hinlangen würde käme es mir mit Sicherheit sofort. Es war so ungerecht. Ich war geil und alle durften meine Frau ficken nur ich nicht. Thorsten, immer noch neben mir stehend, ließ es sich natürlich nicht nehmen einen Kommentar dazu abzugeben.”Hast du gesehen wie man es der Schlampe richtig besorgt? Jetzt wünscht du dir bestimmt auch einen richtigen Schwanz damit du es ihr auch mal besorgen kannst.Aber keine Angst, wir kümmern uns schon um deine Alte da du es ja nicht kannst du Pussy.”Nachdem der Körper meiner Erika sich wieder beruhigt hatte fing sie sofort wieder an Björns Hengstschwanz weiter zu blasen und Jojo machte weiter als wäre nichts gewesen.Auf dem Sofa jubelten sie ihm zu es ihr nochmal zu besorgen. Auch Marco, der meiner Frau vorhin schon in den Mund gespritzt hatte spielte wieder an sich rum. Sein Penis fing auch schon wieder an steif zu werden, er musste sie wirklich sehr geil finden.Nach einer Weile fing auch Jojo an immer lauter zu Stöhnen. Er zog seinen Schwanz aus der Fotze meiner Ehefrau und wichste ihn noch kurz ehe er seine Riesenladung Sperma über ihre Spalte auf ihren Schamhügel schoss.Als er den letzten Tropfen aus seinem Schafft gepresst hatte ging auch Jojo in Richtung Sofa um auch anderen noch ihren Spaß zu gönnen.Björn zog derweil sein Monster aus dem Mund meiner Frau und machte sich auf den Weg Jojos Platz einzunehmen während der kleine bullige Typ vom Sofa aufstand um sich nun wohl auch an Erika zu schaffen zu machen.Björn packte sie an der Hüfte und gab ihr zu verstehen das sie sich umdrehen soll.Nun kniete Erika auf dem Tisch nach vorne gebeugt und ihren Hintern nach oben gestreckt ganz in der Position ‘nimm mich’.Björn war so groß das er hinter ihr auf dem Boden stehend trotzdem mit seinem Schwanz auf Höhe ihrer Fotze war.Der kleine bullige stand vor meiner Süßen und hielt ihr seinen Schwanz hin damit sie ihn blasen kann.Steffen war neben ihr und wichste sich selbst ein bisschen während er an ihren Titten spielte. Dann ging Björn einen Schritt näher an Erika ran. Oh je, jetzt sollte es soweit sein und er wird ihr sein fettes Teil in die Muschi pressen.Ich konnte es mir immer noch nicht vorstellen das er da rein passt, aber das kann ich mir ja gleich aus nächster Nähe ansehen, denn ich hatte ja immer noch meinen Platz direkt vor ihrer Spalte. Er setzte seine enorme Eichel an ihren Fotzen Eingang an und schob sie langsam in sie rein.Meine Frau kam gar nicht dazu den Schwanz vor ihr zu blasen, den sie schrie unvermittelt auf als Björns Penisspitze in sie eindrang. Stück für Stück folgte sein geäderter Schaft der ihre Muschi wirklich extrem dehnte.Erika wurde gar nicht fertig mit dem schreien bis er komplett in ihr war und sie vollkommen ausfüllte. Dann zog Björn seinen Hengstschwanz etwas zurück um ihn dann wieder in sie rein zu pressen. Wieder schrie sie auf.”Mein Gott ist der dick, ich habe noch nie so was geiles in meiner Muschi gespürt.”Ihre Stimme klang ganz abwesend, wie in Extase.Ich konnte genau sehen wie dieses Monster immer wieder langsam rein und raus glitt feucht schimmernd von ihrem Fotzen Schleim.Die geilen Schreie meiner Frau und ihr Duft machten mich irre.Mein Schwanz war kurz vorm Platzen. Dann meldete sich Thorsten wieder zu Wort der immer noch hinter mir stand.”Hörst du deine kleine Eheschlampe wie geil sie ist, wie sehr sie es liebt von uns gefickt zu werden? Jetzt wo sie endlich mal richtige Schwänze hatte brauchst du mit deinem verkümmerten Ding nicht mehr bei ihr anzukommen. Hast du mich verstanden?”Ich nickte abwesend, was sollte ich auch sonst tun, er hatte ja recht.”Du bist nichts anderes als ein kleines devotes Weichei das seine Frau nicht verteidigen kann, wenn sie sich von dir nochmal ficken lässt dann nur aus Mitleid.Damit du weißt wo dein Platz ist wirst du jetzt schön die verschwitzten Füße deiner Schlampe lecken während sie sich um unsere Schwänze kümmert.”Dann drückte er meinen Kopf nach unten direkt auf ihre Fußsohlen. Ich küsste ihre Zehen und ihre Fußsohle.Während ich aus den Augenwinkeln sah wie der riesen Schwanz von Björn ihre Fotze fickte. Dabei hörte ich auch unaufhörlich ihr geiles Schreien. Das machte mich nun endgültig absolut wahnsinnig. In meinem Becken zog sich alles zusammenMein Schwanz fing an wie wild zu zucken. Ein unglaubliches kribbeln durchfuhr meinen Körper und ohne das irgendjemand meinen Minischwanz berührte kam es mir gewaltig.In hohem Bogen spritze mein Sperma aus mir raus und als ob das noch nicht peinlich genug wäre traf ich ausgerechnet Björns Oberschenkel, der genau vor mir war. Entsetzt hörte er auf meine Frau zu ficken und sah mich an. Auch alle anderen bemerkten was mir gerade passiert war.”Die kleine Drecksau macht es so geil seine Frau beim ficken mit anderen zu sehen das er abspritzt, ich fasse es nicht” sagte Thorsten. Auch Jojo hatte noch einen Satz für mich übrig. “Kein Wunder das es deine Schlampe heute so genießt wenn du immer so schnell kommst. Hast du es überhaupt schon mal komplett in ihre Fotze geschafft ohne auf dem Weg dreimal abzuspritzen?”Er bekam fast keine Luft mehr vor Lachen.Ich wäre am liebsten im Boden versunken.Wie konnte mir nur so etwas passieren.Sie hatten recht, ich war wirklich eine Pussy und ein Weichei. Ich habe mich noch nie so geschämt. Auch meine Frau drehte sich zu mir um zu sehen was passiert war.In ihrem Blick sah ich das sie nun auch jegliche Achtung vor mir verloren hatte. Alle Jungs fingen nun an mich auszulachen außer Björn der immer noch mein Sperma auf dem Bein hatte.”Ich glaub ich Spinne, du Drecksau hast mich vollgewichst. Bist du nicht mehr ganz dicht du Penner. Das machst du schön sauber.””Los, leck es ab” schrie er mich an.Die anderen feuerten mich natürlich an.”Na los, schön sauber lecken. Da haben wir wohl heute zwei Spermaliebhaber hier.” Meinte Jonny.Jeder sah mir zu wie ich das Sperma mit meiner Zunge wegmachte, auch meine Frau. Es war unfassbar demütigend. Nach kurzer Zeit war ich endlich fertig.”Wehe du bringst noch mal so ne Aktion, dann fick ich dir in den Arsch” drohte mir Björn.Ich wollte mir lieber nicht vorstellen wie sein dickes Rohr mein Arschloch weitete. Björn steckte sein Teil wieder in die Fotze meiner Frau um sie weiter zu ficken. Sie fing auch sofort wieder an geil maltepe escort bayan zu stöhnen und nahm endlich den Schwanz des kleinen bulligen Typen der ungeduldig vor ihr wartete in den Mund um ihn zu blasen. Björn hatte wohl vorerst genug. Er zog seinen Schwanz raus und ging Richtung Kopf meiner Frau. Thorsten nahm wieder seinen Platz ein und fickte meine Frau in der Postion wie vorher auch Björn.Der kleine bullige Kerl musste Platz machen damit Erika das Monster wieder blasen konnte, also widmete er sich nun ihren Titten und ließ sich dabei von ihr wichsen.Thorsten machte nicht so langsam wie sein Vorgänger. Er rammelte meine Süße wie wild, steckte seinen Schwanz vollständig rein um ihn dann wieder fast komplett raus zu ziehen. Immer wieder stieß er hart zu und begann nun auch merklich schneller zu atmen.”Willst du das ich deine geile Eheschlampe richtig einsaue? Mir kommt es gleich so gewaltig beim ficken deiner kleinen Drecksau.”Er zog seinen Knüppel aus ihrer Muschi und noch bevor er seine Hand richtig an seinem Schwanz hatte spritze er schon Los.Er hatte nicht zu viel versprochen, er kam wirklich gewaltig. Einen Schub nach dem anderen spritze er sein Sperma auf die Arschritze meiner Frau, soviel das ein Strom nach unten über ihre Spalte lief und dann auf den Tisch tropfte.”Ja, sau mich richtig ein, wichs mich voll mit deinem geilen Sperma.”Ich erkannte meine Frau nicht mehr wieder. Sie gab sich vollkommen ihrer Geilheit hin.Doch viel mehr konnte sie auch nicht von sich geben, den Björn packte wieder ihren Kopf und drückte ihn auf seinen Schwanz, dann fickte er sie wieder ins Maul. Thorsten ging zur Seite um den anderen Platz zu machen. Jonny, Jojo und auch Marco standen auf um sich weiter um Erika zu kümmern.Sie drehten sie wieder auf den Rücken. Björn kniete sich über ihren Kopf und fickte sie nun von oben in den Mund. Das schien meiner Liebsten sogar zu gefallen. Sie war umgeben von Unmengen steifer Schwänze, mit jeder Hand wichste sie einen und ihre Titten wurden auch ordentlich bearbeitet während der kleine bullige Typ sich nun vor sie stellte und seinen Schwanz heftig in ihre Muschi rammte, nachdem er mich etwas zur Seite geschoben hatte um sich Platz zu machen.So ging das nun eine ganze Weile. Ich musste zusehen wie sie die Schwänze dieser ganzen Arschlöcher bearbeitet, wie meine Frau abwechselnd von den ganzen Idioten gefickt wurde. Immer wenn Björn ihr die Gelegenheit gab zu sprechen nutze sie diese um ihre Ficker noch anzufeuern.”Ja, fickt mich, ich bin eure Schlampe””Zeigt meinem Mann wie man mich richtig fickt.”Zwischendurch wendete sie sich auch immer mal an mich.”Siehst du wie sie mich ficken, wie sie es mir geil besorgen?””Ich liebe dich, aber es ist einfach unheimlich geil von so dicken Schwänzen benutzt zu werden.”Der kleine bullige war der Erste der es nicht mehr aushielt. Er fickte meine Ericka mit kurzen kräftigen Stößen, dann zog er ihn raus und spritze sein schleimiges Sperma auf ihre Fotze.Marco der seitlich neben meiner Ehefrau stand und ihr an den Titten spielte kam kurz darauf und schoss seine Ladung ebenfalls in Richtung ihrer Muschi. Er hatte so einen Druck auf seinem Rohr das er ihr sogar bis auf den Oberschenkel wichste.Björn gab den Platz am Kopf meiner Frau endlich frei, den Jojo sofort dankend annahm und lief um den Tisch herum um sie ein weiteres mal mit seinem Hengstschwanz zu ficken.Er rammte ihr seinen Schwanz in die Muschi. Ich konnte sehen wie sich der Schamhügel meiner Frau sich etwas ausbeulte so riesig war seine Eichel die sich in ihrer Fotze bewegte.Sie unterbrach immer wieder das blasen von Jojos Schwanz um geil aufzuschreien wenn Björn tief in ihr drin war und hörte irgendwann gänzlich auf damit als sich bei ihr ein weiterer Orgasmus ankündigte. “Oh bitte stoß mich richtig, ich komme gleich. Jaaaaaa, fick mich mit deinem riesen Hammer, besorgs mir jaaaaaa. Schatz, siehst du wie er mich fickt, wie er es mir macht, oh Gott ich komme.”Dann erzitterte ihr ganze Körper und sie schrie nur noch unkontrolliert. Auch Björn schien zu kommen. Ich wollte mir gar nicht vorstellen was da gleich für eine riesen Ladung aus seinem mega Schwanz kam und im ersten Moment konnte ich das auch nicht den er machte keine Anstalten ihn raus zu ziehen. Er stöhnte auf, rammte seinen Prügel tief in ihre Muschi.und ich konnte ahnen wie er sie stoßweise voll pumpte.Es war schrecklich für mich als Ehemann zu sehen wie ein Fremder seinen Samen in die Fotze meiner Frau schoss und wie es ihr auch noch gefiel.”Ja, pump meine kleine Ehemuschi voll mit deinem männlichen Sperma. Wichs alles in meine dreckige Fotze.”Nun konnten sich auch alle anderen nicht mehr halten und spritzen ihren Saft überall auf meine Frau.Über ihre Titten, über den Bauch, auch die Jungs vom Sofa standen nun neben meiner Süßen um sie weiter richtig einzusauen.Jojo steckte seinen Schwanz sogar noch mal in ihre vollgesamte Fotze ehe er ihr nach ein paar Stößen sein Sperma auch noch zwischen die Schamlippen spritze.”Oh mein Gott ist das geil, saut mich richtig ein, ich bin eure kleine Spermahure.” Meine Frau genoss es hörbar.Endlich hatten sich alle erleichtert und schienen genug zu haben was mich hoffen ließ das es endlich vorbei war.Björn kam zu mir und befreite mich endlich von meinen Fesseln die mich am Stuhl festhielten, doch aus meiner Erleichterung wurde schnell wieder Entsetzen.Er packte mich mit seinen kräftigen Armen und zog mich in Richtung meiner noch immer auf dem Tisch liegenden vollgesauten Frau.”Jetzt hatten wir so viel Spaß mit deiner Schlampe, da sollst du doch auch noch was davon haben. Los leck sie.”Ich wollte mich wehren, doch es hatte keinen Sinn.”Willst du das sie so ihre Sachen anzieht und nach hause geht? Los, mach sie schön sauber.”Er positionierte mich zwischen ihren Beinen und drückte meinen Kopf nach unten in Richtung ihrer vollgesamten Fotze. Ich sah aus nächster Nähe wie meine Linda überall voll mit Sperma war.”Stell dich nicht so an mein Schatz, sonst leckst du mich doch auch immer gern, also los, leck schön das Sperma der Jungs aus meiner Muschi dann bekommst du auch eine Belohnung.”Es war so erniedrigend und widerlich doch was sollte ich schon machen, also streckte ich meine Zunge raus und fing zaghaft an über ihre Schamlippen zu lecken.”Na los, nicht so schüchtern. Leck sie richtig.” Wies Björn mich an.Mit meinen Fingern zog ich ihre Lippen etwas auseinander und leckte ihre Spalte. Ich konnte das noch warme Sperma auf meiner Zunge und in meinem Mund spüren.Immer mehr davon lief von oben nach und aus ihrer Fotze.Björn drückte mein Gesicht fest in ihren Schritt, so das nun auch mein ganzes Gesicht voll mit Wichse der anderen war.Ich hatte meinen Mund gerade weit geöffnet um ihre Fotze richtig zu bearbeiten als ich einen warmen Strahl über meine Zunge laufen spürte. Ohne Vorwarnung hatte meine Frau angefangen zu pissen. Vor lauter Schreck habe ich erst mal einiges davon runder geschluckt bevor ich entsetzt von ihrer Muschi zurück wollte, doch Björn hielt meinen Kopf eisern dort wo er war. Erika sagte amüsiert zu mir.”Hast du uns vorhin nicht gezeigt das du auf Pisse stehst, dachte ich du dir mal einen gefallen. Gefällt dir mein warmer goldener Saft.” (ich liebe diesen Saft noch mehr als Sperma)Als Erika fertig war mit pissen stand sie auf, nahm meinen Kopf und flüsterte mir ins Ohr”Ich liebe dich trotz allem und ich hoffe das weißt du. Morgen darfst du mich wieder ficken, versprochen, auch wenn du es mir vielleicht nicht besorgen kannst.”Wir zogen uns wieder an und fuhren nachhause.Duschen wollte ich sowieso lieber daheim.Hauptsache erstmal weg von hier.Während der Heimfahrt redeten wir nicht viel miteinander, das war mir ehrlich gesagt auch recht so.Am nächsten Morgen tat meine Frau so als wäre nie etwas gewesen, doch es war klar das wir den Tag wohl beide nie mehr vergessen werden.Am Abend führen wir dann zur Michelle und Patrick und wollten ihnen von der Party erzählen als wir Thorsten aus der Küche kommen sahen blieb uns beiden vor Schreck der Mund offen.Erika war die erste die wieder zu sich kam um zu Thorsten zu Fragen was er hier machen würde.Keine Angst meine kleine Schlampe von dir Heute nichts.Ich wollte mich nur bei deinen Schwiegersohn bedanken für das geile Geschenk zu meinen Geburtstag und grinste meine Erika dabei an.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32